Asch: NRW auf der Überholspur bei der Kinderbetreuung

Zur heutigen Pressekonferenz von Familienministerin Ute Schäfer erklärt Andrea Asch MdL, kinder- und jugendpolitische Sprecherin:

„Die von Ministerin Ute Schäfer vorgelegten Zahlen sind beeindruckend. Noch nie hat NRW so viel Geld in den Ausbau von Betreuungsplätzen und Qualitätssteigerung durch bessere Personalausstattung gesteckt.

Wir sind uns sicher, dass wir in den nächsten ein bis zwei Jahren beim U3-Ausbau eine bessere Bilanz als Schwarz-Gelb vorlegen können. Leider ist hier der Rückstand auf andere Bundesländer besonders groß.

Es stehen aber noch weitere Herausforderungen vor uns. Wir müssen damit rechnen, dass wir noch mehr als die 144.000 bis 2013 geplanten Plätze brauchen. Hierfür erwarte ich eine massive finanzielle Beteiligung des Bundes. Statt zwei Milliarden für ein sinnloses Betreuungsgeld auszugeben, sollten mindestens diese Mittel für mehr Plätze und eine bessere Personalausstattung bereitgestellt werden.“

Teile diesen Inhalt: