Asch: U3-Ausbau nimmt Fahrt auf

Zum heute in Düsseldorf stattgefundenen Krippengipfel erklärt Andrea Asch MdL, kinder- und familienpolitische Sprecherin:

„Ich freue mich über die sehr erfolgreiche und konstruktive Konferenz. Es ist zu begrüßen, dass sich die nordrhein-westfälischen Kommunen eindeutig zur Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen U3-Platz bis zum Jahr 2013 bekennen.

Die Atmosphäre war von Aufbruchsstimmung geprägt. Erstmals wurden die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister direkt in die Gespräche einbezogen, was unter der schwarz-gelben Landesregierung nicht stattgefunden hat. Die Reibungsverluste zwischen Land, Landschaftsverbände, Kommunen und Trägern wurden sehr offen thematisiert.

Im bundesweiten U3-Ausbau ist der letzte Platz von NRW das Ergebnis der schwarz-gelben Familienpolitik. In den Jahren 2005 bis 2010 ist der Abstand von NRW zu den anderen Bundesländern immer größer geworden. Diese Lücke werden wir schließen. Alle Beteiligten wollen jetzt den U3-Ausbau beschleunigen.

Konsens zwischen den Beteiligten ist, dass der Bund sich beim U3-Ausbau stärker finanziell engagieren muss. Vor diesem Hintergrund habe ich keinerlei Verständnis dafür, dass Bundesfamilienministerin Schröder nicht bereit ist, einen zwingend erforderlichen bundesweiten Krippengipfel einzuberufen.“

Teile diesen Inhalt: