Beer: FDP kann Schule nur rückwärts

Zur Kritik von Christian Lindner am Schulkonsens in Nordrhein-Westfalen erklärt Sigrid Beer, Bildungsexpertin und Mitglied im Ständigen Ausschuss des Landtags nach Art. 40 LV:

„Christian Lindner hat unmissverständlich klar gemacht, dass die FDP noch immer in den Schützengräben des alten Schulkriegs sitzt. Das ist die uralte Linie von Fraktionschef Papke, der den Schulkonsens wie zuvor die Bildungskonferenz scharf ablehnte. Schon damals hatte sich die FDP ins schulpolitische Aus manövriert. Dabei gab es in der FDP auch andere Stimmen. So hat der ehemalige Landesvorsitzende und Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart den Schulkonsens als sehr tragfähigen Kompromiss und Erfolg bezeichnet. Er distanzierte er sich auch von Fraktionschef Papke. Andreas Pinkwart hat sich aus der FDP in NRW zurückgezogen. Diese FDP ist nicht nur schulpolitisch ohne Anschlussmöglichkeit.“

Teile diesen Inhalt: