Beer: Soziale Reparaturkosten senken. Kommunen stärken.

Zur heutigen Vorstellung der Prognos-Studie „Bilanzierung der sozialen Folgekosten in NRW“ erklärt Sigrid Beer MdL, bildungspolitische Sprecherin und Parlamentarische Geschäftsführerin:

Zur Konsolidierung der Staatsfinanzen in Bund, Land und Kommune gehört es, die milliardenhohen sozialen Folgekosten zu reduzieren. Dazu liefert uns das Prognos-Gutachten weitere Belege.

Eine qualitativ gute Bildung und Betreuung in Kita und Schule, ein bedarfsgerechter Ausbau der Betreuungsangebote, ein besseres Übergangssystem von der Schule in den Beruf – all das spart mittel- und langfristig viel Geld. Und dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels. Was der gesunde Menschenverstand nahelegt, hat Prognos in Zahlen ausgedrückt.

Uns sind dabei die Kommunen besonders wichtig. Nur finanziell handlungsfähige Kommunen können auch eine sinnvolle Präventionspolitik gestalten. Dies zeigen uns zahlreiche Beispiele in NRW.

Deshalb unterstützen wir die Ministerpräsidentin in dem Ziel, gute Beispiele wie Dormagen in die Fläche zu bringen.

Ein leistungsfähiger Sozialstaat braucht starke Kommunen. Daher ist die Konsolidierung der Kommunalfinanzen ein Arbeitsschwerpunkt der rot-grünen Landesregierung.

Teile diesen Inhalt: