Haushaltsrede 2012

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.

Mit diesem Zitat von Erich Fried möchten wir Grünen von Morsbach unsere Haushaltsrede beginnen.

2011 war geprägt von vielen neuen Ansätzen, Gedanken und Taten, die unsere Gemeinde sicher wieder ein bisschen lebens- und liebenswerter machen wird.

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gemeinde.

Wir freuen uns, dass die Gemeinschaftsschule erfolgreich starten konnte. Wir hoffen, dass durch Erreichen der Vierzügigkeit in der Gemeinschaftsschule auch das Abitur in Morsbach möglich sein wird. Hier sehen wir Grünen eine einmalige Chance für unsere Kinder. Die Umgestaltung der großen Rasenfläche in eine den Bedürfnissen unserer Schulkinder angemessenen Sport – und Freizeitmöglichkeiten begrüßen wir Grünen. Wir danken der Verwaltung an dieser Stelle für die zukunftsweisende Planung dieser Sportanlagen.

Die langfristige Sicherung des Schulstandortes Morsbach ist auch für den Erhalt unserer Geschäfte und Gewerbebetriebe äußerst wichtig, denn ohne Schulen am Ort, stirbt auch das Gemeindeleben.

Unsere Bürger und Bürgerinnen leben und arbeiten gern in Morsbach.

Sich mit seiner Wohn- und Arbeitswelt verbunden und wohlfühlen ist nur in einer intakten Gemeinschaft möglich. So ist ein soziales Netzwerk für Kinder, Familien, Senioren von größter Bedeutung.
Da hat unsere Gemeinde viel zu bieten,: Musik und Sport stehen da an erster Stelle. Der Naturschutz ist vielen Bürgern eine Herzensangelegenheit, das zeigt auch die Kinder – und Jugendarbeit im Naturschutzbund Morsbach. Zukunftsweisend wurde in Morsbach ein Klimaschutzkonzept erarbeitet.

Prima Klima ist unser Motto!

Mit der Erarbeitung eines interkommunalen Klimaschutzteilkonzeptes von Morsbach, Reichshof, Wiehl und Bergneustadt soll die Erschließung der verfügbaren Erneuerbare-Energien-Potentiale vorbereitet werden, dies baut ideal auf der bisherigen Projektarbeit in der Gemeinde Morsbach auf. Wir Grünen begrüßen ausdrücklich diese gemeinsame Erarbeitung eines Klimaschutzteilkonzeptes. Leider mussten wir auch feststellen, dass viele Dinge nicht mehr so attraktiv sind, um von der Morsbacher Bevölkerung angenommen zu werden, da hilft auch kein nostalgischer Blick zurück. Das Einzelhandelskonzept zeigt uns deutlich, in welchem Maße in Morsbach Dienstleitungen in Anspruch genommen werden. Gerade für ältere Menschen ist es wichtig, dass alle notwendigen Einrichtungen fußläufig und barrierefrei erreichbar sind, dazu gehören Einkaufsmöglichkeiten sowie Rathaus, Banken, Ärzte, Apotheken, und natürlich Restaurants und Cafes. Durch den Bau eines Gesundheitszentrums am Freizeitpark, der Errichtung eines Verbrauchermarktes im Zentrum von Morsbach, sehen wir Grünen eine weitere Attraktivitätssteigerung unseres Ortes.

Unsere Infrastruktur ist für den Zusammenhalt in unserer Gemeinde von besonderer Bedeutung

Mit der Inbetriebnahme des Bürgerbusses in Morsbach sind wir diesem Ziel wieder ein Stück näher gekommen. Wir Grünen bitten Sie, diesen günstigen Bürger-Service in Anspruch zu nehmen, nur so können wir den Service auf andere Ortschaften ausweiten. Die Reaktivierung der Wiehltalbahn war immer und ist auch heute ein wichtiges Ziel, um die Infrastruktur unserer Gemeinde zu verbessern.

Die Energieversorgung in unserer Gemeinde wird uns in diesem Jahr besonders beschäftigen, da die Konzessionsverträge mit dem RWE auslaufen. Wir Grünen streben an, dass die Gemeinde Morsbach im Verbund mit Nachbarkommunen die Netze kauft und sie in Bürgerhand gibt. Dazu müsste eine Gesellschaft oder eine Genossenschaft gegründet werden. Hier gibt es in den nächsten Monaten viel zu tun.

Allen Morsbachern möchte ich mitteilen, dass ich mich als Vertreterin der Grünen im Kreistag weiter vehement gegen die Erhöhung der Kreisumlage wie schon in der Vergangenheit aussprechen werde. Bis heute kann der Kreis meines Erachtens nach keine wirklichen Einsparpotentiale vorweisen, dies gilt vor allem für die im oberen Bereich angesiedelten Personalkosten.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Verwaltung für die vorbildliche Erstellung des Haushaltsplans bedanken, insbesondere bei Herrn Bürgermeister Bukowski, der sich mit großem Elan für unsere Gemeinde einsetzt.

Auch allen ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinde möchte ich für ihren Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde besonders danken. Durch ihre wertvolle Arbeit helfen sie, unsere Gemeinde lebens- und liebenswert zu gestalten.

Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts. Mit diesem Zitat von Sören Kierkegaard möchte ich meine Ausführungen schließen.

Wir Grünen werden dem Haushalt zustimmen, weil wir, trotz vieler Dinge, die noch besser zu machen sind, der Meinung sind, dass unsere Gemeindeentwicklung auf einem guten Weg ist.

Angelika Vogel
Fraktionsvorsitzende
Bündnis90/Die Grünen Morsbach

Teile diesen Inhalt: