Je die Hälfte der Macht für Frauen und Männer

„Gleiche Rechte und gleiche Pflichten nutzen Frauen und Männern. Die Hälfte der Macht ist mehr als überfällig“ erklären Sven Lehmann, Landesvorsitzender der NRW-GRÜNEN, und Verena Schäffer MdL, frauenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, zum morgigen internationalen Frauentag.

Verena Schäffer MdL: „Endlich ist auch EU-Kommissarin Viviane Reding mit ihrer Geduld am Ende und will die verpflichtende Quote einführen, sollten Unternehmen nicht bis zum Sommer selbst aktiv werden. Freiwillige Selbstverpflichtungserklärungen haben nichts gebracht. Deutschland ist nach wie vor internationales Schlusslicht mit einem Frauenanteil von drei Prozent in den Vorständen der Top-Unternehmen. Ausgerechnet die Bundesfrauenministerin Kristina Schröder schließt die Augen vor der Realität und blockiert eine dringend notwendige gesetzliche Quotenregelung. Diese wäre ein wichtiger Schritt, um die Hälfte der Macht für Frauen auch in den Unternehmen durchzusetzen.“

Sven Lehmann: „Die Grünen gehen seit mehr als 30 Jahren mit Doppelspitzen und quotierten Vorständen und Wahllisten mit gutem Beispiel voran. Eine paritätische Verteilung von Macht bedeutet auch die gerechte Verteilung von Pflichten und Verantwortung. Eine größere Vielfalt in Führungsgremien und eine konsequente Gleichberechtigung bedeutet auch für Männer enorme Chancen. Kooperative Führungsmodelle und Doppelspitzen minimieren Fehlentscheidungen, fördern Kooperation und teilen Verantwortung. Der Internationale Frauentag für die Rechte der Frauen ist deshalb auch ein guter Tag für emanzipierte Männer!“

Bündnis 90/Die Grünen werben anlässlich des 8. März mit der Kampagne „Fifty Fifty“ speziell um das Engagement von Frauen für grüne Politik.

Teile diesen Inhalt: