Oberbergs GRÜNER Anti-Atom-Aktionstag am Samstag, 19.03.

Mit einem kreisweiten Anti-Atom-Aktionstag mit Infoständen in 6 Orten in Oberberg am Samstag, 19.03., wollen die GRÜNEN den Druck aus Oberberg auf die Bundesregierung erhöhen.

Die 7 ältesten, unsichersten Atomkraftwerke und den Pannen-Reaktor Krümmel sofort und dauerhaft vom Netz zu nehmen und schnellstmöglich komplett aus der Atomenergie auszusteigen, sind die Forderungen der GRÜNEN Oberberg. In Lindlar, Bergneustadt, Gummersbach, Reichshof, Waldbröl und Hückeswagen werden deshalb die Bürger bei Infoständen am Anti-Atom-Aktiontag am 19.03. gebeten, diese Forderungen an Kanzlerin Merkel mit ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Die Jahrhundert-Naturkatastrophe in Japan hat alle Regeln außer Kraft gesetzt. Aber der drohende GAU im AKW Fukushima zeigt, dass Atomkraft selbst in einem für alle Eventualitäten gewappneten High-Tech-Land wie Japan eine von Menschen nicht beherrschbare hochgefährliche Risikotechnologie ist.

Deshalb heißt das Gebot der Stunde: „Abschalten!“.

„Mit unserem Aktionstag wollen wir den Druck auf SCHWARZ/GELB erhöhen, dem halbherzigen, wahlkampfbedingten Moratorium echte, nachhaltige Fakten folgen zu lassen, die auf einer neuen gesetzlichen Regelung basieren. Raus aus der Atomkraft! Wir laden alle Oberbergerinnen und Oberberger ein, dieser Forderung einer großen Mehrheit der Menschen in Oberberg mit ihrer Unterschrift Nachdruck zu verleihen.“, so GRÜNEN-Sprecherin Anja Braun zum Auftakt des Aktionstages.

Die Infostände mit Unterschriftensammlung finden an folgenden Orten jeweils ab 10 Uhr statt:

  • Lindlar, Parkplatz vor dem REWE-Markt
  • Bergneustadt, Marktplatz
  • Gummersbach, Lindenplatz
  • Reichshof, Denklingen vor EDEKA (ab 10 Uhr), Wildbergerhütte vor REWE (ab 14 Uhr)
  • Waldbröl, Marktplatz
  • Hückeswagen, Etapler Platz

Teile diesen Inhalt: