Paul: Unterstützung beim Outing noch immer unverzichtbar!

Zum Internationalen Coming Out Day erklärt Josefine Paul MdL, queerpolitische Sprecherin:

„Als der erste Coming Out Day am 11. Oktober 1988 in den USA gefeiert wurde, war männliche Homosexualität in Deutschland durch den Paragraphen 175 noch unter Strafe gestellt. Erst 1994 wurde Homosexualität in Deutschland endgültig entkriminalisiert. Doch auch trotz rechtlicher Fortschritte, wie beispielsweise bei der Eingetragenen Lebenspartnerschaft besteht 2011 immer noch die Notwendigkeit auf die Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* aufmerksam zu machen.

Besonders Jugendliche brauchen Unterstützung bei ihrer Identitätsfindung. Noch immer gehört ‚schwul‘ zu den meistgebrauchten Schimpfwörtern auf NRWs Schulhöfen. Deshalb wollen wir auch weiterhin die Aufklärungsarbeit an Schulen und in der Jugendarbeit beispielsweise durch Projekte wie SchLau oder ‚Schule ohne Homophobie‘ stärken. Nicht zuletzt muss das Thema ‚Homosexualität‘ verstärkt im Unterricht bzw. in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen Berücksichtigung finden.

Darüber hinaus wollen wir die schwul-lesbische Jugendarbeit stärken. Schwule, lesbische, bisexuelle oder trans* Jugendliche brauchen Anlaufstellen. Noch immer ist ein Coming Out für Jugendliche mit besonderen Belastungen verbunden. Eine viermal so hohe Selbstmordrate wie bei heterosexuellen Jugendlichen sowie eine höhere Anfälligkeit für psychische Erkrankungen sind die Folge.

Aber auch in der Arbeitswelt bleibt noch einiges zu tun. Noch immer sind mehr Lesben und Schwule an ihrem Arbeitsplatz ungeoutet als offen lebend. Trotzdem es natürlich eine persönliche Entscheidung bleibt, was man an seinem Arbeitsplatz über sein Privatleben preisgeben möchte, müssen Werkstätten und Büros endlich zu Orten gelebter Diversität und Antidiskriminierung werden.

Nicht zuletzt das Land NRW geht hier mit gutem Beispiel voran. Durch einen Beschluss des Landtages wird das Land NRW der ‚Charta der Vielfalt‘ beitreten.“

Trans* = transident (wird im Prinzip synonym zu Transsexualität, gelegentlich auch zu Transgender verwendet.)

Teile diesen Inhalt: