Rüße: Zweiter Nationalpark ist eine Riesenchance für die Region und ein Gewinn für ganz NRW

Zu der heutigen Anhörung im Landtag zu einem zweiten Nationalpark erklärt Norwich Rüße MdL, naturschutzpolitischer Sprecher:

„Die Einrichtung eines weiteren Nationalparks in NRW ist ein großer Gewinn für die Region und ganz NRW. Das hat die Mehrzahl der heute geladenen Expertinnen und Experten eindrücklich dargestellt.

Von einem Nationalpark würde eine starke Strahlkraft ausgehen. Er würde den Tourismus ankurbeln und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz leisten.

Der ökologische Wert der Senne, des Teutoburger Waldes sowie des Eggegebirges ist von unschätzbarem Wert. Durch die Ermöglichung der Entwicklung von „Urwald“ auf zirka fünf Prozent der Fläche des neuen Nationalparkgebietes und den Erhalt von 25 Prozent Offenland in der Senne würde die Biodiversität deutlich gestärkt.

Die von der Opposition gern heraufbeschworenen Drohszenarien von massiven Arbeitsplatzverlusten in der Holzindustrie und Aussperrungen der Bevölkerung aus dem Wald wurden eindringlich widerlegt. Die Zahlen der IHK Lippe sind weder belegt noch stichhaltig. Erfahrungen aus dem Nationalpark Bayerischer Wald sprechen zudem eine deutlich andere Sprache und belegen eindeutig positive ökonomische Impulse. Und selbstverständlich wird sich der neue Nationalpark für die Menschen öffnen, um ökologische Prozesse und die Naturschönheit zu vermitteln.“

Teile diesen Inhalt: