Schäffer: Genderkompetenz für Unternehmen

Mit der Verabschiedung des Haushalts stehen fünf Millionen Euro Landesmittel für die Einrichtung von 16 regionalen Kompetenzzentren „Frau und Beruf“ in den Arbeitsmarktregionen NRWs zur Verfügung. Emanzipationsministerin Barbara Steffens hat heute potenzielle Träger zur Interessensbekundung aufgefordert. Dazu erklärt Verena Schäffer MdL, frauenpolitische Sprecherin:

„Die Kürzungsorgien der schwarz-gelben Vorgängerregierung im Frauenbereich, denen auch die 46 ‚Regionalstellen Frau und Beruf‘ zum Opfer fielen, gehören der Vergangenheit an. Nun nimmt die rot-grüne Landesregierung den Faden in der Frauenpolitik wieder auf. Mit den neu einzurichtenden 16 Kompetenzzentren ‚Frau und Beruf‘ soll das Wissen über Geschlechterrollen und -verhältnisse in die bestehenden regionalen arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitischen Strukturen getragen werden. Ziel ist die Erleichterung beim Berufs- und Wiedereinstieg, die Verbesserung von Aufstiegschancen für Frauen sowie die Unterstützung von Gründerinnen. Das ist sowohl frauenpolitisch als auch angesichts des Fachkräftemangels dringend geboten.“

Teile diesen Inhalt: