Schneckenburger: Politische Empfehlungen für Umgang mit Wohnungs-Heuschrecken gesichert

Zur Wiedereinsetzung der Enquete-Kommission „Wohnungswirtschaftlicher Wandel und neue Finanzinvestoren auf den Wohnungsmärkten von NRW“ erklärt Daniela Schneckenburger, wohnungspolitische Sprecherin:

„Ich freue mich, dass die Enquete-Kommission in der neuen Legislaturperiode die Arbeit wieder aufnehmen und zu Ende führen wird. Auf diese Weise können wir garantieren, dass die Erkenntnisse der Gutachten ausgewertet und in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden können.

Die Situation, die ursprünglich zur Einsetzung der Enquete geführt hatte, ist vielerorts schlechter geworden. Rund 320.000 Wohnungen befinden sich derzeit allein in NRW im Besitz von Finanzinvestoren. Für viele Investoren steht 2013 die Refinanzierung ihrer Kredite an, gleichzeitig stehen wieder viele große Wohnungsbestände in ganz Deutschland zum Verkauf. Eine Bewertung der Situation ist unerlässlich. Umso wichtiger werden daher die Ergebnisse und Empfehlungen der Kommission, auch über NRW hinaus, sein.“

Teile diesen Inhalt: